Archiv für den Monat: März 2017

Endlich – PoshGUI.com, ein GUI-Designer für PowerShell-Skripte im Browser

Darauf habe ich lange gewartet, auf eine simple Möglichkeit einfache GUIs für ein PowerShell-Skript zusammenklicken zu können, ohne ein Tool installieren zu müssen mit Registrierung, Aktivierung (und dem Bezahlen ganz zu schweigen;). Es muss nicht immer alles kostenlos sein, aber ich muss auch keine Schrankwand kaufen, wenn ich ein paar Gegenstände in einem Karton unterbringen möchte.

Mit POSHGui wird eine Fensteroberfläche im Browser zusammengeklickt. Anschließend kann der generierte Code in ein Skript eingefügt werden. Dann müssen nur noch die Befehle in die dafür vorgesehenen Scriptblöcke eingetragen werden. Einfach und effektiv.

Die Adresse ist http://poshgui.com

Mit PoshGUi stellt man sich ein Fenster im Browser zusammen

Die aktuellste PackageManagement Preview – März 2016

Dieser Eintrag ist eher eine „Note to myself“ – in Schulungen suche ich oft eine Weile nach dem aktuellsten Link für die PackageManagement-Preview für die PowerSHell 4.0, so dass PowerShellGet und Install-Module zur Verfügung stehen. Wie ea aussieht, datiert die aktuellste Version vom März letzten Jahres:

https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=51451

Auf der einen Seite ist es etwas seltsam, dass das PowerShell-Team eine so simple Angelegenheit wie das PackageManagement-Projekt nicht endlich offiziell freigeben kann. Der „wahre“ Grund könnte sein, dass man die Anwnender dazu bringen will stattdessen WMF 5.1 zu installieren, was auch unter Windows 7 und Windows Server 2008 R2 problemlos möglich ist.

Tipp: Datei- und Verzeichnisberechtigungen hinzufügen – es wird etwas einfacher bei 5.0/5.1

Dass Hinzufügen einer Datei- oder Verzeichnisberechtigungen war mit den Hausmitteln der PowerShell alleine in der Vergangenheit etwas unnötig „kompliziert“ – mit der Version 5.0 wird es dank der statischen New-Methode etwas einfacher da kürzer:

Im Folgenden soll eine FullControl-Berechtigung für den User winbu für das Verzeichnis C:\Temp hinzugefügt werden:

Lässt man die Variable $r weg, fällt auch ein Befehl weg:

Soll eine Berechtigung für alle angemeldeten Benutzer gelten, muss bei einem deutschsprachigen Windows „Jeder“ und nicht „Everyone“ angegeben werden.

Dank Tab-Vervollständigung ist das Ganze relativ schnell eingegeben.

Tipp: Skripte der ganzen Welt zur Verfügung stellen per Gists und dem GistProvider von Doug Finke

Wer anderen seinen Skripte zur Verfügung stellen möchte oder selber nach einer einfachen Technik sucht, um seine Skripte jederzeit vor Ort beim Kunden, in einer Schulung oder im Urlaub abrufen zu können, hatte in der Vergangenheit viele Alternativen, keine war wirklich optimal. Ein Ftp-Verzeichnis ist naheliegend, einfach und robust, aber die Dateien können dort nicht direkt editiert werden und vieles mehr. Ein Ort, an dem ein maximaler Komfort für das Bereitstellen von Dateien geboten wird, ist natürlich GitHub. Nur wie greift man auf dort abgelegte Dateien zu? Vermutlich über eine Web-API. Sehr viel einfacher geht es mit Gists, durch das sich die Dateien eines GitHub-Repos direkt ansprechen lassen und dem GistProvider von Doug Finke.

Vorausesetzung ist die PowerShell ab Version 5.0 oder das installierte PackageManagement Preview vom März 2015 (!) für die Versionen 3.0 und 4.0.

Schritt 1: GistProvider installieren

Schritt 2: Erneutes Importieren

Aufgrund einer unterschiedlichen Benennung kann ein erneuter Import erforderlich sein:

Jetzt lassen sich Gists durchsuchen:

Wer doch lieber ein Ftp-Verzeichnis bevorzugt, kann Dateien sehr einfach per Wget (dahinter steckt das Invoke-WebRequest-Cmdlet) herunterladen:

Dieser Befehl ist nur ein Anschauungsbeispiel, da ich die Zugangsdaten zu meinem Ftp-Server nicht verraten habe;)