Code like C# (oder so ähnlich)

Die PowerShell-Skriptsprache ist kein C# und soll es auch nicht sein. Trotzdem haben die Erfinder der Sprache ein paar syntaktische Ähnlichkeiten eingebaut, die Entwicklern, die in der Regel C# verwenden (wo sind alle die VB-Entwickler geblieben?), das Eingewöhnen etwas erleichtern sollen. Dazu gehört z.B. die Option Konstruktorargumente in runden Klammern übergeben zu können und die Kleinigkeit, dass eine Befehlszeile mit einem Semikolon enden kann, auch wenn dieses nicht benötigt wird.

Beim Anlegen von Objekten werden C#-Entwickler den new-Operator vermissen. Das Pendant ist das etwas sperrige New-Object-Cmdlet oder seit Version 5 die statische New-Methode des Type-Objekts. Mit Hilfe eines Alias und der optionalen Klammerschreibweise für Konstruktorargumente wird die PowerShell-Syntax der C#-Syntax dann doch verblüffend ähnlich.

Die Semikolons sind natürlich überflüssig. Was es definitiv nicht gibt ist ein Pendant zum using-Befehl in C# für den automatischen Aufruf von Dispose(). Solche Feinheiten dürften in einem PowerShell-Skript eher selten eine Rolle spielen. Und Variablen müssen wirklich nicht deklariert werden, sie sind aber trotzdem typsiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.