3 Fragen, die PowerShell-Experten beantworten können sollten

Ich weiß nicht, ob PowerShell-Kenntnisse jemals eine Einstellungsvoraussetzung waren (diese Kenntnisse sind mit Sicherheit eine wichtige Zusatzqualifikation für jeden potentiellen Kandidaten für einen „Admin-Job“), aber sollte PowerShell-Know-how in einem Vorstellungsgespräch jemals ein Thema sein, wären die folgenden 3 Fragen für mich jene Fragen, anhand derer man relativ einfach feststellen kann, ob jemand die PowerShell gut oder nur oberflächlich kennt:

Frage 1: Was ist der Unterschied zwischen den Parametern OutVariable und PipelineVariable?

Frage 2: Welche Benutzer dürfen per PowerShell eine Remoting-Verbindung herstellen?

Frage 3: Wie lässt sich mit einem einzigen (!) Befehl die Anzahl aller Klassen ausgeben, die in der aktuellen PowerShell-Sitzung für New-Object für das Anlegen eines neuen Objekts zur Verfügung stehen?

Die Antwort auf Frage 1 setzt voraus, dass sich der „Kandidat“ bereits mit der aktuellen Version 4.0 und ihren Neuerungen beschäftigt hat. Während der Inhalt der auf OutVariable folgenden Variable für die gesamte Pipeline steht, steht der Inhalt der auf den PipelineLineVariable-Parameter (der erst mit der Version 4.0 dazu kam) folgende Variable für das aktuelle Objekt in der Pipeline.

Die Antwort auf Fage 2: Mitglieder der lokalen Administratorengruppe auf dem Remote-Computer und damit Domänadmins und Mitglieder der mit Windows Server 2012 eingeführten Gruppe der Remote-Verwaltungsbenutzer.

Die Anwtwort auf Frage 3 muss man als Administrtor nicht unbedingt kennen, da sie bereits gewisse Kenntnisse voraussetzt, die im Allgemeinen nur Entwickler besitzen. Dennoch ist der Befehl erstaunlich kurz und dank der mit der Version 3.0 eingeführten verkürzten Schreibweise für den Zugriff auf Arrays auch alles andere als kompliziert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.