Archiv der Kategorie: Humor

Unterschied zwischen PowerShell und Python – kurz, knapp und sehr eindrucksvoll

Der Vergleich zwischen Programmiersprache A und Programmiersprache B ist im Allgemeinen wie der sprichwörtliche Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Zwei Programmiersprachen lassen sich einfach nicht objektiv vergleichen. Der folgende „Vergleich“ zwischen PowerShell und Python ist daher auch nicht ganz ernst gemeint.

Eine Stärke von Python ist, dass es keine echte Limitierung für die Größe von ganzen Zahlen gibt.

Der folgende Ausdruck liefert in Python eine Zahl, die in einem typischen Konsolenfenster ganze 245 Zeilen (!) umfasst.

Bei der PowerShell besteht das Ergebnis dagegen aus nur einem einzigen Zeichen. Mathematisch korrekt sind beide;)

Die PowerShellv erwendete für sehr große Zahlen eine praktische Abkürzung;)

StarWars Episode IV via Telnet als ASCII-Film

Auch wenn der Star Wars-Film im ASCII-Format vermutlich nichts Neues mehr ist, bin ich erst vor kurzem per Zufall darauf gestoßen und finde das Ganze einfach nur genial.

Einfach Telnet in PowerShell oder Cmd starten (der Telnet-Client gegebenenfalls noch als Feature hinzugefügt werden) und „telnet towel.blinkenlights.nl“ eingeben. Und schon geht es los.

Großes Kompliment an die Macher (ich möchte nicht wissen, wieviel Zeit, die man mit sinnvolleren Dingen hätte verbringen können, dafür geopfert werden musste – aber auf der anderen Seite, damit haben sie sich im Hacker- und Geek-Universum verewigt). Auf alle Fälle ist es ein gelungenes Beispiel dafür, wie Hacker die Welt ein klein wenig besser machen können, in dem sie etwas schaffen, dass einfach Freude macht und das zeigt was mit Bits, Programmierung und einer großen Portion Kreativität alles machbar ist. Der „Film“ ist erstaunlich „kompakt“ und macht schon Spaß alleine, um noch einmal die ganzen Zitate aus Episode IV mitlesen zu können („this are not the droids you are looking for“). Leider, und das ist ein großes Leider, ist der Film noch nicht fertig, sondern hört irgendwann im letzten Drittel einfach auf. Die Zerstörung des Todessterns, soviel verrate ich bereits, ist leider noch nicht umgesetzt. Ich denke, dass dies aufgrund der besonderen perspektivischen Darstellung auch eine echte Herausforderung sein dürfte. Der Autor Simon Jansen hat auf seiner Wbeseite aber in Aussicht gestellt, dass er sein Projekt irgendwann fertigstellen wird.